Skype Blogs

News, stories, and updates from Skype

Share

Share

Video-Präsentationen über Skype: Fünf Fragen an Rhetorikexperten Matt Abrahams

Immer mehr Menschen sind der Meinung, dass man heutzutage für einen Vortrag oder eine Präsentation gar nicht mehr zwingend im selben Raum sein muss wie das Publikum.

Professionelle Sprecher schalten sich heutzutage immer öfter für Vorträge oder Präsentationen per Video zu, anstatt bei der entsprechenden Konferenz oder Tagung in persona anwesend zu sein. Das spart nicht nur Zeit und Geld, sondern gibt Sprechern auch die Möglichkeit, ganz neue Zuhörer zu adressieren.

Vor kurzem sprachen wir zu diesem Thema mit Matt Abrahams, Rhetorikexperte und Dozent an der Stanford Graduate School ob Business.

matt-abrahams-head-shot

1. Was sind die Vorteile einer Video-Präsentation und auf was muss man als Vortragender besonders achten?

Der große Vorteil von Video-Präsentationen und Vorträgen ist, dass man auf eine kostengünstige Art und Weise, ohne großen Zeitaufwand ein großes Publikum erreichen kann. Außerdem kann man die Video-Präsentation aufnehmen und sie sich später nochmal anschauen.

Die Herausforderung bei einer Video-Präsentation ist oft die Technologie selbst. Ich vergleiche das gerne mit der Bestellung bei einem Online-Versandhaus. Wenn das Paket ankommt und ein bisschen demoliert ist, dann machen wir den Verkäufer dafür verantwortlich, auch wenn eigentlich der Lieferdienst schuld ist. Bei der Technik ist das ja ganz ähnlich – die digitale Zuhörerschaft macht oft den Vortragenden für technisch Probleme verantwortlich. Deswegen bedarf eine Video-Präsentation besonders viel Übung und Vorbereitung.

Viele Leute sind gerade deswegen auch ängstlicher wenn es um Video-Präsentationen geht. Manche Sprecher sind hingegen weniger aufgeregt, wenn sie das Publikum nicht direkt vor sich sitzen haben. Andere sind jedoch nervöser, da sie während einer Video-Präsentation die Reaktion der Zuhörer nicht so gut einschätzen können.

Die wichtigste Frage bei der Vorbereitung einer Präsentation – egal ob online oder offline – lautet immer: Was interessiert die Zuhörer, was wollen sie wissen und wie kann ich ihnen mein Wissen vermitteln?

 

2. Wie bereite ich mich am besten auf eine Video-Präsentation vor?

Stell dir deine Video-Präsentation als eine Art Theatervorführung vor. Die Leute sehen dein Gesicht ganz klar vor sich, also achte auch auf deine nonverbale Sprache in deiner Mimik und Gestik. Man muss lernen, ganz bewusst in die Kamera zu schauen und den Augenkontakt zur Kamera herzustellen. Dafür sollte die Kamera ein bisschen über Augenhöhe angebracht sein und ganz wenig auf euch herunterschauen.

Auf die Notizen zu eurer Präsentation solltet ihr nur dann schauen, wenn es einen thematischen Wechsel innerhalb eures Vortrages gibt. Bringt die Notizen oder Moderationskarten dafür auf Augenhöhe an.

Fragt, wenn möglich, eure Kollegen oder Freunde, ob sie euch bei eurer Video-Präsentation assistieren und sich um den reibungslosen technischen Ablauf kümmern.

Aber am aller wichtigsten ist es, den Vortrag immer wieder zu üben – am besten natürlich über Skype, mit eurer Familie oder euren Freunden als Publikum.

 

3. Wie finde ich heraus, ob meine Video-Präsentation erfolgreich ist?

Es muss euch bewusst sein, dass Leute, die einer Video-Präsentation zuhören, schneller abgelenkt und unkonzentriert sind. Versucht deshalb, euren Vortrag alle fünf bis zehn Minuten zu unterbrechen – stellt eine Frage und sorgt dafür, dass jemand aus dem Publikum spricht, baut lustige Erfahrungen oder Anekdoten in euren Vortrag ein und spielt mit der Lautstärke eurer Stimme.

Ich empfehle euch außerdem, euch für eure Video-Präsentation genau so anzuziehen, wie ihr es tun würdet, wenn ihr persönlich auf der Bühne stehen würdet. Hilfreich ist es auch, wenn ihr den Vortrag im Stehen haltet.

 

4. Wie ist das Verhältnis zwischen Sprecher und digitaler Zuhörerschaft?

Setzt euer Publikum gleich am Anfang eures Vortrages darüber in Kenntnis, wie eure Präsentation ablaufen wird und erklärt, dass ihr einen interaktiven Vortrag anstrebt. So sind die Zuhörer darauf vorbereitet, dass ihr ihnen Fragen stellt und sie in eure Präsentation miteinbeziehen werdet.

 

5. Gibt es Themen, die man im Rahmen einer Video-Präsentation vermeiden sollte?

Setzt bei der Wahl des richtigen Themas für eine Video-Präsentation auf euren gesunden Menschenverstand! Eine Video-Präsentation ist vielleicht die falsche Plattform, wenn ihr ein sehr emotionales oder intimes Thema ansprechen wollt. Vertraut hier einfach auf euer Gefühl.

 

Habt ihr auch Erfahrungen mit Video-Präsentationen über Skype? Wir freuen uns auf eure Tipps!

 

Matt Abrahams ist Dozent für Strategic Communication an der Stanford University Graduate School of Business und Coach für Presentation Skills im Stanford Continuing Studies Program und De Anza College. Matt ist außerdem Mitgründer der Bold Echo Communication Solutions. Mehr über Matt erfahrt ihr auch auf seiner Website.  

 

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s